Donald Trump - Warum?

09.11.2016

.....

Irgendwie mutet es an wie ein alternatives Ende zu "Herr der Ringe".

Nur eben auf demokratischem Parkett und nicht in den Sümpfen von Mordor.

Frodo hat versagt!

Der Ring der Macht wurde nicht vernichtet, sondern den Mächten der Dunkelheit übergeben.

Zumindest hat es sich für mich heute Morgen so angefühlt, als ich mich schlaftrunken aus dem Bett gequält habe, nachdem ich spät nachts versucht hatte mich wach zu halten und dann doch (nicht aus mangelndem Interesse, aber aus einer niederschmetternden Müdigkeit heraus) meinem Schlafbedürfnis nachgegeben habe.

Aber als ich zu Bett ging schien die Welt ja noch in Ordnung.

In den Umfragewerten hatte Hillary Clinton geführt.

Knapp aber eben doch.

Heute Morgen freilich sah die Welt anders aus.

Auf Facebook ein Livestream nach dem Anderen.

Wählerstimmen wurden analysiert, Meinungen eingeholt und Sachkundige berichteten darüber, wie die Welt denn nun aussehen würde - in Zukunft.

Ich hoffe inständig, dass dies nicht dieselben Sachkundigen sind, welche noch tags zuvor einen Sieg von Donald Trump in weiter Ferne sahen. Eigentlich sahen sie diesen als Unmöglich an.

Gut, aber eine solche aussagekräftige Hochrechnung gab es schon bei einigen Wahlen, zuletzt beim "BREXIT". Kann man sich auf Hochrechnungen überhaupt noch verlassen?

Wahrscheinlich ist es einfacher ein paar amerikanische Soaps anzusehen und sich dann auf Basis der Aussagen von den Simpsons oder Al Bundy selbst eine Meinung über die Stimmung des amerikanischen Volkes oder jeden anderen x-beliebigen Wählerkreises zu bilden.

Immerhin hatten die Simpsons schon vor Jahren verkündet, dass Donald Trump Präsident werden würde. Hätten wir doch auf ihre Prognose gehört, anstatt auf die von renommierten Meinungsforschungsinstituten.

Seit heute glaube ich fest daran: Die Simpsons sind in Ihrem Kollektiv der neue Jules Verne. Oder ist Homer Simpson gar Nostradamus?

Genug! Lassen Sie uns ernst bleiben!

Auf manche Fragen finde ich aber beim besten Willen keine Antworten...

Wie kann man einen Menschen, wie diesen Trump nur in ein so mächtiges Amt eines so mächtigen Staates wählen, vor allem nachdem er so viele Menschen beleidigt hatte.... Die Hispanics - alles "Verbrecher, Vergewaltiger, Drogendealer, usw", die Schwarzen, die Frauen. Ich denke ich könnte diese Liste beliebig lange fortsetzen und es würde kaum jemand übrigbleiben. Außer vielleicht die Simpsons...

Vermutlich ist es heutzutage Usus mit Angst und Furcht Menschen zu mobilisieren und Wahlen zu gewinnen.

Doch wie schlecht geht es uns denn wirklich?

Die Menschheit der westlichen Welt lebte noch nie in einem solchen Wohlstand wie heute. Durch die Erfindung des Internets ist alles (wirklich alles!) in greifbare Nähe gerückt. Es geht uns allen besser als jemals zuvor. Wir leben in einem noch nie dagewesenen Überfluss und unsere Konsumgesellschaft wächst weiter unaufhörlich.

Was ich nicht verstehen kann ist, wie kann ich einen Kandidaten wählen, der doch offenbar etwas gegen mich hat. Sind denn so viele Masochisten unter den wahlberechtigten Amerikanern? Oder haben die Beleidigten einfach weggeschaut, nach dem Motto: "Na dann lass ich es eben und wähle gar nicht!"

Wie kann ich einen Kandidaten ernst nehmen, der in Anbetracht der Geschichte eine "sehr große" Mauer (zwischen den USA und Mexiko) bauen will. Ganz abgesehen, was so ein Projekt an Kosten verschlingt. Oder hat er etwa vor die Reste der Berliner Mauer zu verwenden. Nach den Hasstiraden gegen Deutschland wird Frau Merkel dem wohl nicht zustimmen.

Oder aber er klaut die chinesische Mauer.

Denn gegen asiatische Menschen hat er ja auch was. Er klaut die Mauer und stellt sie an der Grenze zwischen Mexiko und den USA wieder auf. So was nenne ich mal eine verschrobene Borderline-Störung.

Er nimmt sich einfach das was er will, dieser Trump!

Das hat er in seinem Wahlkampf mehr als nur einmal offenbart.

Wie kann ich einen Kandidaten ernst nehmen, der keinerlei Respekt oder Achtung vor anderen Menschen hat?

Wie kann ich einen Menschen wie Donald Trump ernstnehmen, der seiner Widersacherin nicht einmal die Hand bei einer öffentlichen Diskussion gibt? Ja, eine Kleinigkeit - das mag schon sein, aber es zeigt eindeutig den Respekt, den diese Person anderen Personen entgegenbringt.

Wie kann ich einen Mann ernst nehmen, der meint er könne jeder "schönen" Frau in den Schritt fassen, wann immer es ihm beliebe? Jeder schönen Frau!?! Liebe (schöne) Amerikanerinnen (die hässlichen oder "normalen" unter Euch haben ja nichts zu befürchten!) - ich rate Euch dringen an Euch nicht mehr zu schminken und das sexy Outfit zuhause zu lassen. Zumindest dann, wenn Mister President irgendwo in der Nähe sein könnte.

Wie kann ich es auch nur in Betracht ziehen einen Mann zu wählen, der öffentlich meint er könne einen anderen Menschen auf offener Straße erschießen und würde dennoch Präsident werden?

War das vielleicht eine subtile Drohung an alle die Ihn nicht wählen wollten und wurde von mir nur nicht verstanden. Vielleicht fühlten sich so viele bedroht und in Angst, angesichts der Wild-West-Manier des Herrn Trump, dass sie ihn deshalb gewählt haben? Und da ist sie wieder - die Furcht, mit der man anscheinend Wahlen gewinnt.

Wie kann ein Präsidentschaftskandidat, der es öffentlich fordert seine Kontrahentin inhaftieren zu lassen auch nur im Ansatz ernst genommen werden?

Ich versteh die Welt nicht mehr und im Augenblick verstehe ich die Amerikaner am wenigsten. Diese Wahl hat mein Unverständnis gegenüber der BREXIT-Wahl noch übertroffen und ich dachte tatsächlich, dass dies nicht möglich wäre.

Wenn mich mein Nachbar beleidigt, bedroht, mich nicht grüßt, nichts von mir hält und mit dieser Meinung auch nicht hinter dem Berg hält, sondern ganz im Gegenteil durch die gesamte Nachbarschaft rennt, kann ich diesen Menschen doch nicht ernst nehmen.

Und wenn er dann eines Tages vor meiner Tür steht und mich um eine Schale Mehl oder ein paar Stück Zucker bittet, gebe ich ihm dann das Zeug bereitwillig oder verabschiede ich diesen Herrn freundlich und schließe die Türe vor seiner Nase? Von innen.

Wohl eher das Letztere!

Die Schockstarre danach (nach diesem Wahlergebnis) erinnert stark an das Ergebnis von BREXIT - das was niemand (zumindest nicht die Leute, mit denen ich mich so unterhalte) - erwartet hätte oder die Meisten gar für undenkbar gehalten hatten ist tatsächlich eingetreten.

HC Strache, Marie Le Pen, Gert Wilders und Nigel Farage freut die Wahl freilich. Immerhin sind sich diese Damen und Herrn in ihrer Gesinnung einig. Ich frag mich nur, wann diese Panikmache, diese populistische Angstmaschinerie endlich ihren Deckmantel verliert und sich der Welt als das grausame Monster offenbart, dass es eben nun einmal ist.

Vor gut 80 Jahren hat es schon mal einer probiert. Das Ergebnis ist uns nur allzu bekannt und dennoch sind so viele Menschen (Wähler) entweder offenkundig blind gegenüber dem was tatsächlich in der Welt passiert, oder so empfänglich für Panikmache, Angst- und Hasstiraden, dass es mich einfach nur noch wundern lässt.

Doch lasst und positiv bleiben.

Na ja, vielleicht hat das alles ja auch etwas Gutes.

Ich weiß eben nur noch nicht was!

.... Fortsetzung folgt ....